Schünemann: Celle ist Schrittmacher mit Vorbildwirkung

 

presse Stadt zeichnet 14 Unternehmen für nachhaltiges Wirtschaften aus / Firmen anhand von Checkliste geprüft

 

14 private und öffentliche Unternehmen sind von der Stadt Celle für zukunftorientiertes Wirtschaften ausgezeichnet worden. Sie mussten im Rahmen eines Prüfverfahrens nachweisen, dass sie ökologische, ökonomische und soziale Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllen. Gestern übergaben Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) und Celles Oberbürgermeister Dirk Ulrich Mende (SPD) im Alten Rathaus Vertretern der Unternehmen die Zertifikate.

 

„Nachhaltigkeit ist kein Gegensatz zur Wirtschaftlichkeit, allenfalls ein Gegensatz zum schnellen Reibach“, sagte Erste Stadträtin Susanne Schmitt. Auf Initiative der Stadt Celle wurde im Mai 2008 das Projekt „Nachhaltiges Celle“ in Kooperation mit Unternehmen und Institutionen ins Leben gerufen.

 

Anhand einer Checkliste überprüfte die von der Stadt beauftragte Firma InnovaKom, ob beispielsweise Techniken zur Energieeinsparung und zur Reduzierung von klimaschädlichen Treibhausgasen eingesetzt werden. Auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter und Kunden sowie die regionale Ausrichtung der Gastronomie, mit der eine Verringerung des Verkehrs- und Frachtaufkommens einhergeht, spielten eine Rolle.

 

„Celle ist ein Schrittmacher mit Vorbildwirkung“, lobte Schünemann die Initiative an der sich auch zwei Landesbetriebe beteiligten. Das Land Niedersachsen selbst hatte im Dezember 2008 mit der Wirtschaft und den Gewerkschaften die „Allianz für Nachhaltigkeit“ gegründet. Von der Celler Initiative würden sowohl die heimische Bevölkerung als auch Touristen profitieren, sagte der Minister.

 

Ausgezeichnet wurden die Unternehmen Hotel Fürstenhof, Hotel Celler Tor, Congress Union, Hotel Celler Hof, Hotel Caroline Mathilde, Tryp Hotel, Badeland, Brauerei Carl Betz, Landgestüt, Bieneninstitut, Orchideen-Zentrum Wichmann, Halliburton, Lobetal und SVO. Die Unternehmen dürfen